© 2018 BÖF Garde- und Jugendreferat

Balog-Banner.png

zuletzt Aktualisiert 25.08.2019

Tanzen ist Träumen mit den Füßen

In den 1820er und 1830er Jahren, wurde der Begriff "Garden" ausschließlich für den Militärgebrauch verwendet. 

​In der Nachkriegszeit formierten sich einige Männergruppen, sowie Damengruppen zu Garden die nicht für Militärzwecke herangezogen worden, sondern den Zweck der Unterhaltung der Mitmenschen im Fasching verfolgten. 

​Schon 1968 wurde eine Damengruppierung zu Unterhaltungszwecken formiert. Anders als heute bestanden die Tänze aus einfachem Marschschritten, einfachen Platztausch, welche dem ehemaligen Militär abgeleitet waren und diese wurden mit einer Musik, die meist von der jeweiligen Blasmusikkappelle gespielt wurde, bei Veranstaltungen (Bällen, kulturellen Anlässen, etc.) vorgeführt.  Diese sind auf die Revuetheater der 1920er und 1930er Jahre zurückzuführen. 

​In der Entwicklung der Geschichte, wurde aus dem Gardetanz der heutige Gardetanzsport. Immer mehr Akrobatik, wie z.B. Sprünge, fließen in die Tänze der Garde ein. Ebenso das Schauspiel auch Showtänze oder Schautänze genannt. Daraus haben sich einige Standardbewegungen und Standardbezeichnungen ergeben.

Im Jahr 1988 hat der Bund Österreichischer Faschingsgilden, diese Entwicklung aufgegriffen und in Lambach (OÖ) das 1. BÖF Gardetrainerseminar veranstaltet. Bis heute können einige Trainer noch von diesem einmaligen Erlebnis berichten.

Die Aus- und Weiterbildung unsere Trainer und Tänzer liegt uns besonders am Herzen.

 

Seit 1993 findet daher jährlich das BÖF Gardetrainerseminar mit Trainerinnen vom BDK (Bund Deutscher Karneval) statt. Mit Freude konnten wir feststellen, dass unsere Trainerinnen und Trainer nicht nur viel lernen, sondern auch einiges aus den Seminaren mitnehmen, dadurch haben sich viele bereit erklärt, als Ausbildungstrainer für den Bund Österreichischer Faschingsgilden tätig zu werden. 

Nicht nur unsere Trainer erfreuen sich an einem Ausbildungsprogramm, auch unsere Tänzer hatten erstmals im Jahr 1989 die Möglichkeit ein Seminar zu besuchen. Als „Gardeseminar“ wurde ein zweitägiges Seminar benannt, in dem die interessierten Tänzer nicht nur Schrittkombinationen erlernt, sondern auch die Möglichkeit haben sich mit anderen Garden auszutauschen und Freundschaften zu knüpfen. Wie auch hier haben sich die Bedürfnisse der Gilden und Tänzer geändert, so wurde 2016 erstmals die TANZTAGE veranstaltet. Bei den Tanztagen wird nicht mehr nur der klassische Gardetanzsport vermittelt, sondern durch externe Referenten auch neue Tanzarten (z.B. Modern Dance, Line Dance, Jazz Dance, etc.) Aber nicht das Tanzen steht bei dieser Veranstaltung im Vordergrund. Hier steht Kommunikation und Miteinander im Vordergrund auch Gemeinschaftsspiele, Wanderungen, Workshops etc. werden an diesen zwei Tagen durchgeführt.

Tanzen ist mehr als nur Tanzen.

Gardetanz ist:

- Sport 

- Förderung der Motorik und des Gleichgewichtes

- Förderung der sozialen Kompetenz

          Garde- und Jugendreferentin

   Manuela Seif

     gardereferat.seif@boef.at

           +43 699 104 237 06

BÖF Gardewesen